Journalistische Rechenkünste

admin News, Tippfehler 3 Comments

Prognose: Weniger PKW, mehr Fahrräder

Ich bin immer wieder verwundert darüber, welche Ausbildung JournalistInnen in Österreich absolvieren müssen, um zu Glanzleistungen wie 60 weniger 48 ist 20 zu kommen. Und darüber, wie die Qualitätskontrolle (alias Lektorat) von Pressetexten aussieht. Aber so lange Word keine Fehlerkorrekturen für in den Text inkludierte Rechnungen anbietet, wird es immer wieder zu solchen kleineren Verwirrspielen kommen.

Genauer Wortlaut der Passage:

Beträgt (des PKW-Verkehrs) Anteil am privaten Verkehrsaufkommen heute fast 60 Prozent, könnte er im Jahr 2020 auf 48 Prozent sinken. Das wäre ein Rückgang um 20 Prozent.

Die Presse
Prognose: Weniger Pkw, mehr Fahrräder

Comments 3

  1. Naja Moooooment. 48÷60=0,8. Der relative Unterschied zwischen 60 und 48 beträgt 20%. Anders gesagt: 12 ist 20% von 60, d.h. wenn du vorher auf 60 warst, und du gehst auf 48 zurück, dann ist es insgesamt um ein Fünftel (=20%) zurückgegangen. Obwohl ich zugebe, dass das blöd und nicht eindeutig ist, wenn man von Haus aus schon von Prozenten redet.

  2. Post
    Author

    Ok, ich gebe zu, so ums Eck denke ich selten, wenn ich die Zeitung lese. Aber du hast natürlich recht, 12 sind 20% von 60… aber damit bleibt der Satz trotzdem kontextuell falsch…

  3. Ich glaube, der Fehler liegt hier wohl beim Blogger: Wie schon die Vorposter bemerkt haben, bedeutet ein Rückgang eines Anteils von 60 auf 48% einen Rückgang um 20%. Vielleicht nicht optimal formuliert, aber rechnerisch korrekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.