Stevenote ’08 & MacBook Air

admin Apple, News 2 Comments

Ok, gestern war die Zeit im Jahr. Die Zeit, kurz nach Neujahr, die für jeden Apple-Fan den wahren Beginn des neuen Jahres darstellt. Macworld San Francisco, Keynote vom Chef, Steve Jobs, dem echten, nicht dem falschen. Neuigkeiten, Produktankündigungen, die übliche Selbstbeweihräucherung, wie gut und „great“ man sich im letzten Jahr geschlagen hat, neue Gäste – der Chef von 20th Century Fox Jim Gianopulos – und Stammgäste seit einiger Zeit – Paul Otellini. Kein Phil Schiller, nur eine kurze SMS an den Herren des Apple Worldwide Marketing. Die Show war in Ordnung, die Versprecher von Uber-Steve geplant oder auch nicht, einmal „Tiger“ statt „Leopard“ und Nokia wurde auf 1,3% Marktanteil bei Smartphones reduziert, statt der 3,1% am Chart… kleine Schnitzer, nichts böses. Das Publikum lacht, oder nicht.

Was gab es neues?

  • MacBook Air
  • iTunes Movie Rentals
  • iPhone Software Upgrade
  • AppleTV Take 2
  • Time Capsule
  • iPod Touch Software Upgrade
  • noch was?
  • ah ja… Microsoft liefert Office 2008 aus.

Irgendwas interessantes dabei?

Naja… so ein MacBook Air hätte ich schon sehr gern, aber dann bitte auch einen iMac oder einen von den neuen MacPros von letzter Woche als Rechenkönig daheim. Ein Punkt, der gegen das Gerät spricht, ist der eindeutige Mangel an Ethernet Ports für das Gerade. Ja, schon gut, die drahtlose Zukunft, aber einem solchen Stecker kann man die Praktikabilität schwer aberkennen. Aber die Vision, die Vision…

Das Beste an der Keynote?

Eindeutig Randy Newman. Der Auftritt hat alles geschlagen, was bisher an musikalischer Beendigung einer Stevenote vorhanden war. Unbedingt anschauen!

Den Stream gibt es seit gestern Abend online.

Comments 2

  1. Es gibt einen USB-Ethernet-Adapter zum Dazubestellen im Apple Store. Aber wozu? Dein Rechenkönig hängt vielleicht am Ethernetz und kanns via Internet-Sharing dem MBA freigeben, wenn du nicht eh sowieso schon ein AirPort zuhause herummurksen hast.

  2. Post
    Author

    Ich gehe auch nicht davon aus, dass der Ethernetport daheim vermisst wird. Das ist auf alle Fälle ausschließlich unterwegs der Fall. Es ist richtig, die WLANs werden immer mehr, aber es ist schade… aber für den Einsatzzweck, den das MacBook Air haben wird, wahrscheinlich egal, ob der Ethernetport da ist oder nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.