Der Wald an den Hängen der Wachau hat etwas Besonderes. Häufig ein recht junger,…

admin Fotografie, Podcast Leave a Comment

Der Wald an den Hängen der Wachau hat etwas Besonderes. Häufig ein recht junger, lockerer Baumbestand aus Buchen und Eichen und Kiefern, lichtdurchflutet, der Boden manchmal moosbewachsen und üppig, manchmal karg und steinig. Geht man wandern, kann man sich nicht vor dem Gefühl retten, weit im Süden zu sein, in italienischen oder französischen Wäldern entlang des Mittelmeeres, vor allem, wenn sich die Hitze eines Sommertags an den Steinen spiegelt. Dann gibt es die Orte, an denen man alleine ist, an denen man tagelang sitzen könnte, um sich von Natur durchdringen zu lassen, ohne dass jemand anders vorbeikommen könnte, und trotzdem ist alles in der Nähe, ist das Pfeifen der Bahn im Tal unten zu hören, und der nächste Felsen, der über die Baumwipfel ragt, gibt den Blick frei nach Göttweig, Dürnstein oder Weißenkirchen. Dieses Fleckchen ist oberhalb von Rossatz, aufgenommen als zweireihiges Panorama mit einer 35mm-Optik. #wachauwandern #wandern #vineawachau #visitniederoesterreich #visitaustria #donauniederoesterreich #wachau #austria #igersaustria #österreich #loweraustria #streetofaustria #austrianwine #lovemyjob #wald #wood #sunlight #middaysun #sonne #hiking #wachauphoto Source