Desktop einmal anders

admin Apple, Computer, Software 3 Comments

Heute hat mich TUAW (The Unofficial Apple Weblog) mit einer kurzen Meldung überrascht: BumpTop ist in einer Mac-Version verfügbar. BumpTop ist ein ausgefeilter 3D-Desktop, ein Versuch, die etwas in die Jahre gekommene Desktop-Metapher zu aktualisieren und an einen dreidimensionalen Raum anzupassen. Dabei wird genau ein Raum dargestellt, ein Boden, auf den man in einer Schrägansicht blickt, sowie die dazugehörigen Wände. Wenn man möchte, kann man durch einen einfachen Doppelklick auf den Boden in eine „2D-Ansicht“ wechseln, die einem klassischen Desktop am meisten ähnelt, aber noch immer alle Sortier- und Verwaltungsfunktionen von BumpTop bietet. Die bedeutendste dabei sind Stapel, die man aus beliebigen Dateien sehr einfach anlegen kann. Die Stapel entsprechen dabei exakt dem Organisationsprinzip, das jeder auf seinem eigenen Schreibtisch benutzt: Dinge übereinander zu legen, die thematisch oder funktionell ähnlich sind. Für mich ist schon alleine diese Funktion es wert, das kleine Programm zu installieren.

Welche Funktionen es noch gibt? Das kurze Intro-Video erklärt alles Wesentliche:

BumpTop ist ein 1.0-Release. Das sieht man ihm an manchen Punkten an, zum Beispiel an den grob gerasterten Icons der Menüs, die die Funktionen zur Dateiorganisation anbieten. Gut gelungen ist die Integration mit Quicklook, Exposé und Spaces. Weniger gelungen sind die Notizzettel, die nur  rudimentäre Funktionen bieten und auch nicht mit den Notizen in Mail interagieren. Ich fände es spannend, hier ein zentrales Notiz-Repository zu haben, auf das ich von verschiedenen Punkten aus zugreifen kann.

Die Pro-Version von BumpTop kostet 29$, aktuell 20,5€, die Basisversion, die nahezu alle Funktionen bietet, ist frei verfügbar.

BTW: Auf customize.org gibt es eine eigene BumpTop-Sektion, um seinen 3D-Raum etwas auszugestalten.

Comments 3

  1. So schnell kann es gehen, BumpTop wurde im April von Google gekauft. Sowohl Mac als auch Windows Version sind eingestellt worden … Linux only bald, oder ein weiteres Feature das es bald (nur) mit Google Account geben wird?

  2. Post
    Author

    Jap, ich weiß. Hab ich damals auch gelesen, dass BumpTop gekauft wurde. Warum ist mir zwar noch immer etwas ein Rätsel, aber Google wird schon nicht wissen, was sie tun. Ich find es schade um das Tool, mit etwas mehr Arbeit hätte etwas verdammt feines draus werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.